LSVD LandTermine

Questival – das queere Festival in Greifswald

06.-08.11.2020

Das Questival findet in der STRAZE in Greifswald statt!

Das ehemalige Gesellschaftshaus in der Stralsunder Str. 10 in Greifswald wurde in den letzten Jahren von vielen fleißigen Händen wieder aufgebaut. Im Oktober ist es so weit und die STRAZE wird eröffnet.

Das Haus soll ein offener Ort für Menschen sein, die sich aktiv in die Gesellschaft und die regionale Kultur einbringen wollen. Es soll Menschen, die sich engagieren, ein größeres Gewicht geben, sie besser vernetzen und hörbarer machen.

Mehr Infos auf: www.straze.de

Vorläufiges Programm:

Freitag, 6. November

13-14 Uhr: Begrüßungs-Snack

14-17 Uhr: Druckkammer meets Kabutze: Offene Näh- und Druck-Werkstatt
Alltagsmasken, Beutel, Pronomen- und Namensschilder nähen und bedrucken

14-16 Uhr: Workshop: Trans* – was ist das? (S.O.Ko und Qube)

16-16.30 Uhr: Kaffee-Pause

16.30-18.30 Uhr: Vortrag: Klassismus – was ist das?
im Anschluss: Empowerment Space für Betroffene von Klassismus

18.30-20 Uhr: Abend-Essen

20-22 Uhr: QueerFilmFest Rostock zu Gast (alle Filme mit Audiodeskription)

 

Samstag, 7. November

10-13 Uhr: Theater-Workshop

11-13 Uhr: Buchvorstellung: beHindert und verRückt

13-14 Uhr: Mittag-Essen

14-16 Uhr: “Ein Leben mit vielen Namen” Ein Vortrag von Nora Eckert (Berlin)

14.30-18.30 Uhr: Metall-und Schweiß-Workshop für FLINT* (Kel)
FLINT*: Frauen, Lesben, inter* Personen, nicht binäre Personen, trans* Personen

16-16:30 Uhr: Kaffee-Pause

16.30-18:30: Let‘s not talk about sex: Asexualität und das asexuelle Spektrum
Vortrag, Frage-Runde und Austausch in Kooperation mit AktivistA

18.30-20 Uhr: Abend-Essen

20-22 Uhr: Open Mic, Konzert, Lagerfeuer und Fotobox

unter anderem mit KEROSIN95

Sonntag, 8. November

10-14 Uhr: Katzenfrühstück (Vernetzungs-Brunch)

10-11 Uhr: Yoga

12-13:30 Uhr: Workshop: Queere Anti-Repression

14-18 Uhr: Graffiti-Workshop

14-16 Uhr: Vortrag: Interventionen – von Demo bis Musik – wer rebelliert wie, und warum eigentlich? Kritisches Nachdenken über gesellschaftliche Unterdrückungen und Interventionen. (SchwarzRund)
Online-Vortrag mit Live-Übertragung auf dem Questival

16-16.30 Uhr: Kaffee-Pause

16.30-17.30 Uhr: Radio-Ballett Abschluss-Performance

 

Weitere Angebote

Chill-Out-Area

Kreativ Space

Lese-Insel

Ausstellung: Landschaftsmalerei von Maximilian Weihs (Greifswald)

Anmeldungen bitte hier klicken

Veranstaltungs-Infos:

Vortrag: Klassismus – was ist das? (Freitag, 16.30-18.30 Uhr)

Klassismus scheint in jüngerer Vergangenheit in aller Munde zu sein. Was für die einen ein neuer Trendbegriff ist, ist für die anderen schon seit Jahrzehnten die Benennung für Empowerment und Anti-Diskriminierung bezogen auf die “soziale Herkunft”. Im Vortrag werden wir uns der Frage annähern, wo der Begriff herkommt und warum Klassismus in Antidiskriminierungs-Zusammenhängen bisher wenig benannt wird.

Im Anschluss an den Vortrag wird es einen Empowerment Space für BETROFFENE von Klassismus geben. Vorbereitend könnt Ihr Euch auf dem Blog “CLASS MATTERS” (http://clararosa.blogsport.de/) umschauen. Wenn es nach dem Vortrag Unsicherheiten gibt, inwiefern Klassismus Euch betrifft, könnt Ihr gern auf mich zukommen. Bitte nutzt den Empowerment Space nicht aus “Neugier”.

Der Vortrag wird in deutscher Lautsprache gehalten. Im Empowerment Space wird es die Möglichkeit einer direkten Übersetzung ins Englische geben. Bei vorher angemeldetem Bedarf (bis zwei Wochen vor dem Questival) können die Kernpunkte des Vortrags auf Englisch übersetzt werden.

 

“Ein Leben mit vielen Namen” Ein Vortrag von Nora Eckert (Berlin) (Samstag, 14-16 Uhr)

Vor 37 Jahren erhielt ich per Gerichtsbeschluß den Vornamen Nora zugesprochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon einige andere Namen getragen. Ich möchte meine kleine Namensgeschichte zum Anlaß nehmen, um über meine Erfahrungen mit dem Transsexuellengesetz, kurz TSG, zu erzählen, das damals noch ganz frisch war. Die Begutachtungen, wie ich sie erlebte, kommen mir heute wie eine Komödie vor, also werde ich eine Komödie erzählen. In den Jahren 1982/83, der ganze Prozeß zog sich über anderthalb Jahre hin, konnte ich allerdings darüber nicht lachen, denn Demütigungen tun weh, aber die Lächerlichkeit meiner Gutachter entschädigt mich heute.

 

Metall-und Schweiß-Workshop für FLINT* (Samstag, 14.30-18.30 Uhr)
(Kel)

FLINT*: Frauen, Lesben, inter* Personen, nicht binäre Personen, trans* Personen

Ihr bekommt einen Einblick in Basics der Metallbearbeitung und unterschiedliche Schweiß-Verfahren. Vielleicht könnt ihr dann auch ein eigenes Objekt mit nach Hause nehmen. Falls es schon kleine Ideen/Fragen oder das dazugehörige Metall/Material/Schrott von euch dazu gibt – gerne mitbringen! Es wird aber auch Material im Workshop geben.
Gerne passend kleiden, besser keine Synthetik und möglichst feste Schuhe.
Dazu gibts Kaffee und Kuchen. Yeah!
Teilnehmer_innen max. 5.

 

Let‘s not talk about sex: Asexualität und das asexuelle Spektrum (Samstag, 16.30-18:30)

Asexualität ist eine eher unbekannte und meist unsichtbare sexuelle Orientierung. Obwohl viele Menschen inzwischen zumindest davon gehört haben, so wissen viele nicht genau, was es bedeutet. Asexualität ist oftmals von Unklarheiten, Verwirrung und Vorurteilen umgeben – Grund genug, endlich Licht ins Dunkel zu bringen. Der Vortrag gibt eine grundlegende Einführung in wichtige Begriffe und Konzepte, stellt die Vielfalt der asexuellen Community vor, löst das Rätsel um den Zusammenhang zwischen Sex und Liebe und beschäftigt sich mit den Herausforderungen für asexuelle Menschen in unserer Gesellschaft. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.
Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Verein AktivistA statt.