LSVD Land

CSD 2019 in Schwerin

Der 13. Christopher-Street-Day Schwerin (CSD Schwerin) stand unter dem Motto „Kein zurück“.

Der CSD Schwerin setzt damit ein klares Zeichen gegen das aktuelle gesellschaftliche Rollback und dem steigenden Rechtspopulismus. Wir erinnern an 50 Jahre Stonewall, feiern das erreichte und setzen uns weiterhin für Vielfalt ein.

Seit Beginn der queeren (Gleichstellungs-)Bewegung hat sich einiges in Sachen Gleichstellung von LSBTI* getan. Die Streichung von Homosexualität von der Liste der psychischen Erkrankungen und die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare waren nur einige der wichtigen Eckpunkte dieser Bewegung. Es ist jedoch nicht nur wichtig weiterhin für die Rechte von LSBTI* einzustehen, sondern auch die bereits erreichten Erfolge zu bewahren.
Die homophoben Übergriffe in Deutschland nehmen wieder zu. Rechtspopulisten und konservative Gruppierungen stellen sich gegen die „Ehe für alle“ und versuchen diese Rückgängig zu machen. Konservative Gruppen versuchen durch sog. Konversionstherapien homosexuelle Menschen von Ihrer Homosexualität zu „heilen“, bzw. sie zur Heterosexualität zu erziehen.

Wir setzten uns auch weiterhin für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft ein. Wir möchten auch weiterhin in einer bunten und vielfältigen Gesellschaft leben. Wir wollen kein rechtliches und gesellschaftliches Rollback, wir wollen kein zurück.

Der CSD Schwerin ist nicht nur ein buntes Straßenfest und eine laute und gut sichtbare Demonstration durch die Schweriner Innerstadt. Zum CSD gehören auch die queeren Kulturtage (Rainbowdays) mit einem vielfältigen Rahmenprogramm. Hier erwarten die Besucher*innen eine Vielzahl an Veranstaltungen rund um das Thema sexuelle Vielfalt, egal ob der Community Empfang und die zahlreichen Veranstaltungen im Vereinshaus.

Der CSD in Schwerin steht für Vielfalt, feiert die Unterschiede und vor allem die Gemeinsamkeiten.